Home Fitness Jillian Michaels hat das Geheimnis, jünger auszusehen, vielleicht gerade enthüllt

Jillian Michaels hat das Geheimnis, jünger auszusehen, vielleicht gerade enthüllt

by admin

Wenn Sie in jede einzelne Zelle Ihres Körpers hineinschauen könnten, würden Sie 23 Chromosomenpaare (insgesamt 46 Chromosomen) sehen.

Und am Ende eines jeden dieser fadenzähnlichen Dinge stehen Telomere. Diese kleinen Kappen schützen Ihre genetischen Informationen vor dem Verlust, wenn sich Ihre Zellen teilen, und verhindern, dass das Chromosom mit benachbarten Chromosomen verschmilzt.

Betrachten Sie sie wie die Enden Ihrer Schnürsenkel, aber sie sind nicht aus billigem Plastik. Sie bestehen aus einer Reihe von DNA-Segmenten oder „Basenpaaren“, die sich tausende Male wiederholen. In weißen Blutkörperchen beginnen Sie beispielsweise mit rund 8.000 Basenpaaren an den Enden Ihrer Chromosomen. Immer und immer wieder wiederholt sich diese Sequenz des Basenpaares, fast so, als ob Sie Maskierungsband um die Enden Ihrer Chromosomen wickeln, um sie fest zu halten.

Aber hier ist der Haken. Wenn sich Ihre Zellen teilen und sie sich im Durchschnitt während ihrer gesamten Lebensdauer etwa 50- bis 70-mal befinden, werden die Enden Ihrer Chromosomen – na ja – nicht ganz so perfekt kopiert, wie Sie vielleicht denken. Jedes Mal, wenn sich Ihre DNA selbst repliziert und sich teilt, wird Ihr Telomer ein kleines bisschen (etwa 20 bis 30 Basenpaare) abgeschnitten. Oxidativer Stress (oder der von freien Radikalen verursachte Schaden) führt ebenfalls zu einer Verwirrung und kann dazu führen, dass Sie pro Split weitere 50 bis 150 Basenpaare verlieren.

Das summiert sich und mit der Zeit schrumpfen die Telomere. Sobald ein Telomer zu kurz wird, wird die DNA Ihrer Zelle freigelegt. Dann kann es zu einer Reihe unerwünschter biologischer Aktionen kommen.

Ihre defekte DNA könnte versuchen, sich selbst zu reparieren, indem Sie entweder die Sequenz eines anderen DNA-Moleküls kopieren oder zwei „cap-less“ Chromosomen miteinander verschmelzen.

Weder ist immer eine schlechte Sache, noch kann es den Trick vorübergehend tun. Wenn zwei Chromosomen miteinander verschmelzen, kann die Zelle entweder absterben oder genetisch abnormal werden. Im letzteren Fall teilen sich Ihre abnormalen Zellen weiter und werden potenziell gefährlich.

Aber das ist nicht alles. Wenn sich die Kappen von Ihren Chromosomen lösen, können sich Ihre Zellen nicht mehr teilen. Stattdessen sterben sie oder werden alternde Zellen – im Grunde genommen handelt es sich dabei um Zombiezellen, die in Ihrem Gewebe sitzen und Stoffe (z. B. pro-inflammatorische Zytokine) absondern, die gesunde Zellen schädigen.

Aus diesem Grund wurde die Verkürzung der Telomere mit der Alterung in Verbindung gebracht. Wenn Haut- und Pigmentzellen absterben, sehen wir Falten und graues Haar. Das wirklich Schlechte ist, wenn unsere Immunzellen absterben, und unser Risiko für Herzkrankheiten, Diabetes, kognitiven Verfall, vorzeitigen Tod und eine Reihe von altersbedingten Problemen steigt.

Es stellt sich jedoch heraus, dass nur wenige kluge Lebensentscheidungen Ihre Telomere verstärken oder sogar verlängern können. In einer Studie wechselten die Teilnehmer zu einer Diät, die reich an Obst, Gemüse und unraffiniertem Getreide war. ging an sechs Tagen in der Woche 30 Minuten am Tag; und praktizierte Stress-Busting-Techniken wie Yoga und Meditation. Im Laufe der Zeit sind ihre Telomere um etwa 10 Prozent gewachsen!

Was zu essen

Mit einer mediterranen Diät (die Getreideprodukte, Vollkornprodukte, Olivenöl, Hülsenfrüchte und Fisch hervorhebt), können Sie nichts falsch machen. Eine der augenblicklichsten Studien, die die Wirkung auf Telomere zeigten, betraf 217 ältere Teilnehmer, die in drei Gruppen eingeteilt wurden: diejenigen, die mit der Diät einen halben Arsch verrichteten, diejenigen, die einen mittleren Job erledigten, und diejenigen, die daran festhielten die Diät so streng wie möglich. Bei den strengeren Teilnehmern ging es darum, an einer mediterranen Diät festzuhalten, je länger ihre Telomere waren.

Nährstoffe wie Magnesium und die Vitamine D, B6 und B12 aus Nahrungsmitteln wie Obst, Gemüse, Nüssen, Hülsenfrüchten, magerem Fleisch und Fisch zu erhalten, hat gezeigt, dass sie Telomere schützen und diese Kapseln lang und kräftig halten. Laut Forschern der School of Medicine der Emory University könnte Alpha-Liponsäure, die beispielsweise in Spinat und Tomaten vorkommt, die Telomerase stimulieren, ein Enzym, das Telomere repariert und erhält (bisher jedoch nur bei Mäusen).

Es wurde auch beobachtet, dass Lebensmittel mit hohem Beta-Carotin-Gehalt (zB Kantalupe, Süßkartoffeln, Karotten, dunkles Blattgemüse, Winterkürbis, Broccoli, sogar Wassermelone) eine wichtige Rolle dabei spielen könnten, dass Telomeres ihre Länge behalten. Eine vierjährige Analyse von 3.660 Teilnehmern ab 20 Jahren zeigte, dass mit zunehmendem Blut-Carotinoid die Telomerlänge um bis zu 8 Prozent anstieg.

Sogar Fettsäuren sind Freunde deiner Telomere. Mehrere Studien weisen auf die Schutzwirkung von Omega-3-Fettsäuren hin. Aber noch besser: Untersuchungen der Ohio State University haben gezeigt, dass Erwachsene, die vier Monate lang Omega-3-Präparate eingenommen hatten, die Telomerlänge in ihren weißen Blutkörperchen konservierten – die Immunzellen, die Krankheiten und Krankheiten abwehren.

Wie man schwitzt

Regelmäßige Bewegung stärkt nicht nur Ihre Kraft und Ausdauer, sondern auch Ihre Telomere. Forscher an der Brigham-Young-Universität entdeckten kürzlich, dass Erwachsene, die an regelmäßigen körperlichen Aktivitäten teilnahmen (in diesem Fall fünf- bis fünfmal pro Woche 30 bis 40 Minuten lang joggen), Telomere hatten, die denen von Personen ähnelten, die neun Jahre jünger waren und nicht trainierten.

Jillian Michaels hat das Geheimnis, jünger auszusehen, vielleicht gerade enthüllt ile ilgili görsel sonucu

Andere haben festgestellt, dass Fettleibigkeit das Alter Ihrer Telomere verändern kann. Als sich Forscher an der Medizinischen Universität Wien in Österreich mit Patienten befassten, bei denen infolge einer bariatrischen Chirurgie ein Gewichtsverlust“ stattfand> , sanken nicht nur ihre BMIs, sondern es schien, dass sie bis zu zwei Jahre später längere Telomere aufwiesen. Der Gedanke ist, dass überschüssiges Fettgewebe den gesamten Körper einer erhöhten Belastung aussetzen muss, was sich negativ auf Telomere auswirkt.

Sogar die Zeit, die Sie jeden Tag im Stehen oder Sitzen verbringen, könnte Ihre Mützen abspülen. Eine Studie mit 68-jährigen sitzenden, übergewichtigen Teilnehmern ergab einen Unterschied bei denjenigen, die mehr standen als sie saßen. Je weniger sie ihren Kolben abstellten, desto länger waren die Telomere in ihren Blutzellen nach sechs Monaten.

Aktuelle Studien scheinen zu bestätigen, dass es nicht nur darauf ankommt, wie lange Sie trainieren, sondern wie aktiv Sie sind, wenn Sie nicht trainieren, dass dies Teil der Lösung ist. Eine wegweisende Studie mit fast 1.500 Frauen im Alter von 64 bis 95 Jahren fand heraus, dass Teilnehmer, die weniger als 40 Minuten mäßiger bis kräftiger körperlicher Aktivität pro Tag und länger als 10 Stunden am Tag sesshaft waren, kürzere Telomere hatten. Tatsächlich wurde festgestellt, dass die Telomerlänge in den weißen Blutkörperchen der sitzenden Frauen im Durchschnitt 170 Basenpaare kürzer war als die Telomerlänge in Zellen der am wenigsten sitzenden Frauen, die sie um 8 Jahre biologisch älter machten.

Es geht aber nicht nur um körperliche Anstrengung. Es gibt viele Forschungen, die sich mit Meditation und anderen stressabbauenden Aktivitätsformen befassen, die sich positiv auf die Telomererhaltung auswirken können. An einer der überraschendsten Studien nahmen 39 Familienangehörige von Demenz (Durchschnittsalter 60) teil, die zwei Möglichkeiten bekamen:

Entweder Kirtan Kriya zu praktizieren, eine Art Meditation mit Gesang, oder acht Wochen lang nur zwölf Minuten lang entspannende Musik hören . Diejenigen, die sich für Musik entschieden haben, haben eine 3,7-prozentige Verbesserung der Telomerase-Aktivität erfahren – nicht schlecht, oder? Diejenigen, die sich dafür entschieden, zu chanten und zu meditieren, verbesserten ihre Telomeraseaktivität um ganze 43 Prozent.

You may also like