Home Carnitin Mangel Die Wahrheit über die Nebennieren-Ermüdung

Die Wahrheit über die Nebennieren-Ermüdung

by admin

Ich warne Sie jetzt, Leute: Dr. Walsh ist in diesem Fall ziemlich technisch. Aus gutem Grund.

Sie sehen, es gibt viele vermeintliche Experten, die über „Nebennieren-Ermüdung“ und Cortisol sprechen. Und die meisten von ihnen haben entweder 1) veraltete und oft falsch rekonstruierte Informationen oder 2) sie sind einfach voll Scheiße, schlicht und einfach.

T NATION bat Dr. Walsh, die BS durchzuschneiden und Ihnen die wahre Wahrheit über diese Probleme zu sagen. Was er uns gegeben hat, ist detailliert und innovativ. In der Tat ist dies das erste Mal, dass viele dieser Informationen veröffentlicht wurden. Also, schnallen Sie sich Ihre Denkmützen an und machen Sie sich bereit, zu graben wie Ihr großer Bizeps, der darauf angewiesen ist … denn sie könnten es nur. – CS

Nebennieren-Müdigkeit: Die wahre Geschichte

Es gibt viel Mist da draußen. Fußbäder, Darm-Reinigungen, Ohrkerzen, Leber- / Gallenblasen-Reinigungen … kein Wunder, warum Menschen alternative Medizin in Frage stellen. Nun, hier ist noch einer: Ermüdung der Nebennieren.

Um ehrlich zu sein, tut mir die Nebennieren leid. Sie sind heute der ultimative Sündenbock für Heilpraktiker. Im Zweifelsfall die Nebennieren beschuldigen! Kein anderer Körperteil erweckt so viel Aufmerksamkeit und Schuld wie die Nebennieren, wenn etwas im Körper fehlt.

Können fehlerhafte Nebennieren tatsächlich Probleme verursachen? Vielleicht am wichtigsten: Kann die Unterstützung der Nebennierenfunktion die Gesundheit oder die Leistung im Fitnessstudio verbessern?

Ja und nein.

Dysfunktionale Nebennierenphysiologie kann eine Vielzahl von Problemen im Körper verursachen, die sich negativ auf Ihr Training auswirken können. Es sind jedoch nicht die Nebennieren, die das Problem verursachen! Die Nebennieren tun nur das, was ihnen gesagt wird, meistens vom Gehirn.

Hier ist die wahre Geschichte über die Nebennieren, wie sie funktionieren, was schief gehen kann und was Sie dagegen tun können.

Nebennierenphysiologie 101

Sie haben ein Paar dreieckige Drüsen, die auf Ihren Nieren sitzen, die Nebennieren. Ihre Hauptfunktion besteht darin, Ihrem Körper zu helfen, sich in Stresssituationen zurechtzufinden und zu überleben.

Nebennieren

Hier ist ein Beispiel aus der Praxis, wie sie funktionieren. Nehmen wir an, Sie sind in Ihrem Auto und fahren aufgeregt in das Fitnessstudio. Ein Lastwagen rast vor Ihnen her und verursacht beinahe einen Zusammenstoß. Glücklicherweise helfen dir deine katzenartigen Reflexe, aus dem Weg zu gehen und den Unfall zu vermeiden.

Wenn Sie jedoch die Fassung wiedererlangt haben, bemerken Sie, dass Ihr Herz rast, Sie schwitzen ein wenig und Ihre Hände sind feucht und zittern.

Folgendes ist passiert:

Beim Anblick eines nahen Unfalls sandte Ihr Gehirn einen Nervenimpuls direkt über die präganglionären Sympathikelfasern an Ihr Nebennierenmark, um Adrenalin zu sekretieren, das auch als Adrenalin (oder Adrenalin) bekannt ist.

Epinephrin erhöht den Blutdruck, die Atmungsrate, die Herzfrequenz, erhöht die Glukose und dehnt die Pupillen aus, damit Sie schnell und sicher aus einer möglicherweise lebensbedrohlichen Situation herauskommen können. Dies war eine rein autonome Reaktion, die direkt aus Ihrem Gehirn kam.

Zur gleichen Zeit, als das Gehirn einen Nervenimpuls aussandte, setzte es auch ein Hormon – das Corticotrophin-Releasing-Hormon (CRH) – aus dem Hypothalamus frei, das der Hypophyse die Abgabe eines adrenocorticotropen Hormons (ACTH) anzeigte, das dann den Nebennieren die Bildung von Cortisol anregte .

Dies ist offensichtlich ein viel langsameres Signal, da das Hormon durch die Blutbahn wandern musste. Die Hauptaufgabe von Cortisol besteht darin, den Blutzuckerspiegel zu erhöhen, um Muskeln und Gehirn in stressigen Situationen mit Treibstoff zu versorgen.

Jetzt wird ein drittes Hormon aus den Nebennieren freigesetzt, das Aldosteron , ein Mineralkortikoid, das den Natrium- und Kaliumspiegel im Körper reguliert.

Abnormale Cortisolwerte zerstören Ihre Anstrengungen im Fitnessstudio. Chronisch erhöhtes Cortisol verursacht eine Reihe von Problemen, einschließlich der Unterdrückung der Hypophysenfunktion, was zu niedrigen Testosteronspiegeln führt. Oh, jetzt habe ich deine Aufmerksamkeit, oder?

Was die Nebennieren nicht tun

Leider ist das Nebennierenmodell, dem viele Heilpraktiker heute folgen, völlig veraltet. Im Wesentlichen heißt es, dass die Nebennieren eine progressive Stressreaktion wie folgt durchmachen:

  1. Alarmreaktion Dies ist die erste Reaktion des Körpers auf Stress. Typischerweise zeichnet es sich durch erhöhte Cortisolspiegel aus.
  2. Resistenz Wenn der Stress länger anhält, werden die Nebennieren mehr „müde“ und verwenden daher andere Hormone (z. B. Pregnenolon) zur Herstellung von Cortisol. Der Cortisol-Spiegel kann während dieser Phase normal oder hoch sein, der DHEA-Spiegel kann jedoch niedrig sein, was sich negativ auf den Testosteron-Spiegel auswirken kann.
  3. Erschöpfung Diese Endphase ist typischerweise durch eine niedrige Nebennierenfunktion mit niedrigen Cortisol- und DHEA-Spiegeln gekennzeichnet. Diese Phase wird von den meisten Menschen als „Ermüdung der Nebennieren“ bezeichnet.

Abgesehen von der Tatsache, dass dieses Modell völlig ungenau ist, heißt es auch, dass wir die Nebennieren durch die Gabe von Cofaktoren wie B-Vitaminen, Vitamin C und Drüsen unterstützen oder wiederaufbauen müssen.

Das ist falsch.

Es ist jetzt bekannt, dass Menschen direkt in die Erschöpfungsphase gehen können und eine niedrige Cortisolproduktion haben, ohne zuerst die anderen beiden Phasen zu durchlaufen. Menschen können auch direkt von niedrigem Cortisol zu hohem Cortisol wechseln, oder Menschen können ihr Leben lang entweder mit hohem oder niedrigem Cortisol leben.

Die Gründe dafür haben weniger mit der Funktion der Nebennieren zu tun als mit der Verbindung zwischen Gehirn, Immunsystem und Hormonsystem.

Das aktualisierte Modell

Es gibt einen Zweig der Medizin namens Neuroendocrineimmunology, der im Wesentlichen besagt, dass das Nervensystem, das endokrine System und das Immunsystem eine innige Verbindung zueinander haben und dass es unmöglich ist, über ein System zu sprechen, ohne die anderen zu berücksichtigen.

Die Nebennieren sind eigentlich nichts anderes als Produktionsstätten, die Hormone auf der Grundlage von Inputs aus anderen Körperregionen freisetzen. Mit anderen Worten, wenn jemand Symptome eines niedrigen Cortisols hat, ist es vielleicht nicht die Nebennieren, die Hilfe brauchen, sondern etwas im Körper sagt den Nebennieren tatsächlich, dass sie weniger Cortisol produzieren.

Das neue Modell untersucht die Verbindung von Neurotransmittern, Hormonen und dem Immunsystem. Lassen Sie uns zunächst einige Probleme betrachten, die bei der HPA-Achse auftreten können.

Cortisol

Was kann schon schief gehen

Hoher Cortisol kann ein echtes Problem sein, insbesondere im Hinblick auf Ergebnisse im Fitnessstudio. Eine Zusammenfassung der negativen Auswirkungen von erhöhtem Cortisol umfasst:

  1. Die Unterdrückung von TSH, verringerte Umwandlung von T4 zu T3, erhöhte die Produktion von T3 (rT3) und verringerte die zelluläre Bindung der Schilddrüsenrezeptoren. (Mit anderen Worten, Sie werden unter anderem fett.)
  2. Erhöhte Blutzuckerwerte.
  3. Unterdrückte Hypophysenfunktion, die zu niedrigem Luteinisierungshormon und niedrigem Testosteron führt.
  4. Verminderung der Leberentgiftung.
  5. Unterdrücktes Sekretions-IgA, wodurch das Potenzial für Darmentzündung, Infektion und Durchlässigkeit erhöht wird.
  6. Verminderte Funktion des Immunsystems, was zu einem erhöhten Infektionsrisiko führt.
  7. Schlaflosigkeit.
  8. Neurodegenerative Erkrankungen, einschließlich Abbau der Blut-Hirn-Schranke und Zerstörung des Hippocampus.

Niedriger Cortisol hat auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit, einschließlich:

  1. Unterdrückung des Immunsystems.
  2. Hypoglykämische Tendenzen, die zu einer erhöhten Freisetzung von Katecholamin führen, zu Schwankungen des Blutzuckers und zu Insulinspitzen.
  3. Erhöhte entzündung.

Etwas, über das mit Cortisol nicht oft gesprochen wird, ist ein abnormaler zirkadianer Rhythmus. Dies weist häufig auf ein Hippocampus-Problem aufgrund seiner Regulation des circadianen Rhythmus hin. Cortisol sollte am Morgen am höchsten und in der Nacht am niedrigsten sein. Ein umgekehrter Rhythmus kann jedoch zu Folgendem führen:

  1. Lern- und Gedächtnisprobleme. (Neuroendokrinologen verwenden den zirkadianen Rhythmus von Cortisol als frühen Biomarker für Alzheimer.)
  2. Schlafstörungen und Schlafstörungen.

Alles beginnt im Gehirn (das wirklich technische Zeug)

Die Funktion der Nebennieren und die Freisetzung von Cortisol ist eine Koordination von drei verschiedenen Strukturen im Gehirn:

  1. Hippocampus Innerhalb des Temporallappens Ihres Gehirns reguliert der Hippocampus den zirkadianen Rhythmus der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse (HPA).
  2. Mesenzephalische Retikularbildung (MRF) Innerhalb des Hirnstamms ist die MRF dafür verantwortlich, eine sympathische Reaktion im Körper zu fördern. Dies geschieht durch Erregung der intermediolateralen Zellsäule (IML) im Rückenmark, die die Nebennierenmark stimuliert, Adrenalin und Noradrenalin freizusetzen.
  3. Hypothalamus Im Hypothalamus gibt es eine Reihe von Kernen, von denen einer als paraventrikulärer Kern (PVN) bezeichnet wird. Das PVN des Hypothalamus erhält eine Vielzahl von Inputs, die letztendlich zur Sekretion oder Unterdrückung von Cortisol durch die Nebennieren führen.

Die Stressantwort, 2010

Das PVN wird als die endgültige gemeinsame Struktur betrachtet, bei der zahlreiche verschiedene Eingaben eine Stressantwort auslösen. Zytokine aus dem Immunsystem, Neurotransmitter aus dem Nervensystem, Input aus dem limbischen System (Emotionen) und Hormone aus dem endokrinen System laufen zusammen, um eine Stressreaktion von der HPA-Achse am PVN auszulösen.

In der Neurologie gibt es ein Konzept, das als zentraler integrativer Zustand bezeichnet wird, der im Wesentlichen besagt, dass der Nettoertrag einer neurologischen Struktur eine Summation der erregenden Eingaben gegenüber den hemmenden Eingaben ist. Mit anderen Worten, wenn eine Kombination von Stimulanzien aus Neurotransmittern, Hormonen und Cytokinen zu einem Erregungszustand führt, wird das Ergebnis eine Erhöhung des Cortisols sein.

Wenn andererseits die kombinierte Gesamteingabe diejenige einer hemmenden Reaktion ist, führt dies zu einer niedrigen Cortisolausgabe. So kann jemand direkt in die Nebennieren-Erschöpfungsphase übergehen: Wenn die Gesamtsumme der Inputs die PVN hemmt, kommt es zu einer verminderten Nebennierenreaktion und einem niedrigen Cortisol-Gehalt.

Bei diesem Modell gibt es keine „Ermüdung der Nebennieren“. Vielmehr ist es lediglich ein Mangel an Inputs, der eine adäquate Nebennierenreaktion erzeugen kann.

Folgendes kann das PVN anregen und somit zu hohem Cortisol beitragen: Insulin, Acetylcholin, erhöhte Adrenalin und Noradrenalin und Th3-Cytokine (IL-4, IL-5 und IL-10).

Folgendes kann das PVN hemmen und somit zu einem niedrigen Cortisol beitragen: GABA, Adrenalin und Norepinepherin, endotheliales Stickstoffoxid, Interferon, Tumornekrosefaktor und Th1-Cytokine (IFG, IL-12, TNF).

Das nächste Mal, wenn jemand Ihnen sagt, „Mann, Sie haben Ihre Nebennieren ausgezogen!“ Sie können antworten: „Nein, ich habe wahrscheinlich meinen paraventrikulären Kern gehemmt.“

Symptome und was zu tun ist

Symptome können helfen, Sie in die richtige Richtung zu weisen:

Zu den Symptomen eines hyperadrenalen Zustands gehören: Einschlafstörungen, Allergien, übermäßiges Schwitzen und Magengeschwüre.

Zu den Symptomen eines niedrigen Nebennieren-Zustands gehören: Schwierigkeiten beim Einschlafen (Aufwachen während der Nacht), Schwindel beim schnellen Stehen, verschwommenes Sehen, Wackeln oder Benommenheit zwischen den Mahlzeiten und Linderung von Müdigkeit nach dem Essen.

Abgesehen von den Symptomen sind Labortests die beste Wahl. Die bevorzugte Methode ist die Speichelprüfung aufgrund der einfachen Messung des zirkadianen Rhythmus.

Bei dieser Art von Tests werden im Laufe des Tages vier Speichelproben verwendet und der Durchschnitt der gesamten DHEA-Produktion ermittelt, um die Nebennierenfunktion zu beurteilen. Mit dem Nebennieren-Speicheltest können Sie nicht nur die Nebennierenfunktion beurteilen, sondern auch Auswirkungen auf den Grad der Hippocampus-Zerstörung haben. Es ist ein großartiger Test.

Während die Details zum Interpretieren dieses Tests den Rahmen dieses Artikels sprengen würden, sind hier einige allgemeine Hinweise, die Sie verwenden können:

1 – chronisch erhöhtes Cortisol:

  • Phosphatidylseren 2g pro Tag in geteilten Dosen
  • , ashwaganda, eleutherococcus Adaptogene Kräuter Panax Ginseng, Rhodiola“ ashwaganda eleutherococcus>
  • , pycnogenol, green tea extract, pine bark extract Cytokine unterstützen Resveratrol“ pycnogenol gr kiefernrindenextrakt>
  • Der Neurotransmitter GABA unterstützt Taurin, Baldrianwurzel, Passionsblume und L-Theanin

2 – chronisch depressives Cortisol:

  • Süßholzwurzelextrakt Die Dosierungen hängen von der Art des Süßholzwurzelextrakts ab
  • Adaptogene Kräuter Panax Ginseng, Rhodiola, Ashwaganda, Eleutherococcus
  • Cytokin-Unterstützung Echinacea, Astralagus, Shiitake-Pilz, Beta-Glucan, Beta-Sitosterol
  • ), tryptophan, St. John’s wort Excitatorische Neurotransmitter unterstützen Acetylcholin (Alpha-GPC, Huperzin, Galantamin), Serotonin ( 5-HTP“ tryptophan johanniskraut>

    3 – Abnormaler zirkadianer Rhythmus:

    • Acetylcholin unterstützt Alpha-GPC, Huperzin, Galantamin
    • Phopshytidylseriene 2g pro Tag in aufgeteilten Dosen für mindestens 6 Monate

    Zusammenfassung

    Nebenniere Dysfunktion ist real. Die Art und Weise, wie sie heute von vielen integrierten Praktikern erklärt und behandelt wird, ist jedoch ein veraltetes und unvollständiges Modell.

    Mit neuer Forschung und einem tieferen Verständnis darüber, wie Körpersysteme funktionieren, sollten sich unsere Behandlungsmethoden entwickeln. Hoffentlich hat dieser Artikel dazu geführt, dass ein sonst missverstandenes und überlastetes Konzept besser verstanden wird!

You may also like